Ein Traum von Schokolade

Die Hochzeitssaison hat angefangen und auch dieses Jahr darf ich wieder eine Torte für eine sehr gute Freundin machen.
Der Auftrag war sehr einfach gehalten, wir hätten gerne was mit Schokolade und was fruchtiges mit drin.

Also ging es ran ans Böden backen und Buttercreme herstellen. Für die Böden habe ich 2 mal das folgende Rezept hergestellt:

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 160°C vorheizen.
  2. In einer großen Schüssel, Mehl, Kakaopulver, Backpulver, Zimt und Salz zusammen mischen. Gebt den Zucker hinzu und mischt alles zu einer ebenen Masse. Stellt die Schüssel erstmal zur Seite.
  3. In einer mittleren Schüssel, mixt die Eier mit dem Wasser zusammen. Wer mag, kann 2 Teaspoons Vanille Extrakt hinzufügen. Gebt die Sahne und das Öl hinzu und mixt alles gut durch.
  4.  Macht in die Mitte eurer Mehlmischung eine Loch und füllt in dieses eure Eimischung hinein. Vermischt alles solange, bis kein Mehl mehr zusehen ist.
  5. Füllt die Mischung in eure Form und stellt diese für 35-40 Minuten in den Backofen.

Aus einem Rezept habe ich 2 Böden und 6 Cupcakes herausbekommen. Nach dem ich alle 4 Böden hatte, habe ich diese zu Recht geschnitten und angefangen zu stapeln. Dazu habe ich meine Schokoladenbuttercreme hergestellt. Ich habe jeweils einen Boden mit Buttercreme bestrichen und anschließend Erdbeermarmelade großzügig drauf verteilt. Somit hatte ich eine fruchtige Komponente in meinem Kuchen und einen weiteren Kleber um die Böden zusammen zu halten. Das ganze habe ich solange wiederholt, bis ich oben angekommen war. Bevor der Kuchen das erste Mal kaltgestellt wurde, habe ich eine dünne Schicht Buttercreme um den Kuchen gegeben, damit die Krümmel sich in dieser Schicht bleiben und damit die Marmelade nicht ausläuft. Also ab mit dem Kuchen für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank.


In der Kühlzeit habe ich mehr Buttercreme hergestellt und diese noch mit etwas Karamel verfeinert. Somit hat die äußere Schicht einen anderen Geschmack als die innere.
Den Kuchen habe ich dann erstmal mit einer guter Schicht Buttercreme bestrichen und diese versucht so gleichmäßig wie möglich zu verteilen. Die übrige Buttercreme habe ich in einen Spritzbeutel gefüllt und diesen mit einer Sterntülle verschlossen. Damit habe ich dann die komplette außen Seite mit Rosen bespritzt. Den oberen Teil habe ich ausgelassen. Für die Dekoration habe ich mich dazu entschloss, mich an der Einladungskarte zu orientieren und habe mit Royal Icing zwei Herzen gemalt und natürlich die Anfangsbuchstaben des Brautpaares.


Fertig war die Hochzeitstorte. Bis zur Hochzeit stand sie dann schön kühl, damit sie den Transport gut überlebt hat.

Dem Brautpaar hat die Torte sehr gut gefallen und mir sind natürlich tausend Steine vom Herzen gefallen. Ich freue mich schon drauf weitere tolle Hochzeitstorten zu backen. Es macht immer wieder Spaß, dem Brautpaar etwas ganz besonderes zu schenken und sie glücklich zu machen.

Alles Liebe eure

 

Kommentar verfassen